Literatur-Agentur Lendt



Vom Schreiberliesel zum erfolgreichen Autor


Feministen haben zu Recht darum gekämpft, die deutsche Sprache zu entmannen.

"... Es gibt in den Wörterbüchern unglaublich viele Wörter, die männliche Charaktere so treffend beschreiben! Bin gerade bei "Ha", dort stehen: Hahnrei, Hallodri, Halunke, Hampelmann, Handelsvertreter, Hanswurst ... und wir? Wo werden besondere weibliche Charaktere erwähnt?""
(aus dem Kabarettsketch "Irren ist männlich" von Gundula Lendt)

Wenn wir die Vorschläge der Feministen umsetzen würden, müsste unsere Überschrift:

 "Vom Schreiberliesel zum erfolgreichen Autor"
so lauten:
"Vom Schreiberhans/Schreiberliesel zum erfolgreichen Autor/zur erfolgreichen Autorin."

Lesbarkeit und Lese-Rhythmus werden empfindlich gestört.

Die Variante Autor und Autorinnen zu verschmelzen ist seltsam "AutorInnen". Was soll ein Großbuchstabe mitten im Wort? Wir halten es für schlechtes Deutsch, außerdem kann es beim Überfliegen einer Seite als "Autorinnen" wahrgenommen werden, damit wird die männliche Form ignoriert.

In der englischen Sprache kann "An author" sowohl Autor als auch Autorin sein.
Solange im deutschen Sprachgebrauch zur Würdigung der weiblichen Form keine respektablen Wörter auftauchen, schreiben wir "Autor" und meinen damit auch "Autorinnen".

Es wäre eine interessante Aufgabe für Sprachwissenschaftler, die deutsche Sprache zu entmannen, sie wären lebenslang damit beschäftigt.

Achten Sie auf Wörter und Redewendungen


Wörter, Redewendungen, die Sie täglich unbefangen im falschen Kontext einsetzen oder von anderen arglos übernehmen.
Etliches hat sich etabliert und ist im Duden zu finden. Nehmen Sie die Sprache trotzdem beim Wort.

Autoren-Tipp"Ich denke, der Turm ist
            ca. 10 m hoch."

Damit wird betont, dass in diesem Augenblick gedacht wird? - sonst nicht?

"Ich glaube ..."

Autoren-Tipp"Die ganzen Menschen laufen
            zum Ausgang."

In welche Richtung laufen die halben Menschen?

"Alle Menschen laufen ..."

Autoren-Tipp"Die alten Griechen und ihre Götter."

... und die der jungen Griechen?

"Die Griechen der Antike und ihre Götter."







Upps

In Kürze weitere Tipps!





Bücher für Autoren 


Es ist hilfreich, Bücher zu studieren, die Regeln über den Umgang mit der deutschen Sprache enthalten.

... und Bücher, die vermitteln
 "wie man einen verdammt guten Roman schreibt".

Wir empfehlen folgende Bücher.
Sie sind gut verständlich und enthalten wertvolle Informationen.

Herausragend sind die Bücher von Wolf Schneider. Er ist eine Instanz in Sachen Sprach- und Stillehre.

Wolf Schneider

Deutsch fürs Leben
Was die Schule zu lehren vergaß

Deutsch für Kenner
Die neue Stilkunde

Deutsch für Profis
Wege zum guten Stil
 
Wörter machen Leute
Magie und Macht der Sprache

James N. Frey

Wie man einen verdammt
guten Roman schreibt
Das Buch ist exzellent geschrieben. Eine praktische und witzige Anleitung für das Schreiben eines Romans.

James N. Frey ist erfolgreicher Romanautor und Dozent für kreatives Schreiben in den U.S.A..

Sandra Uschtrin

Handbuch für Autorinnen
und Autoren
Ein umfangreiches Werk mit Adressen und Informationen
aus dem Literatur- und Medienbetrieb.